Manch einer kennt vielleicht diese kleinen derzeit unter mehreren Marken erhältlichen USB-Lautsprecher die ein wenig Wasser enthalten und im Takt zur Musik mit durch LED`s beleuchteten Miniwasserfontänen aufwarten.

Ideen Grundlage

Die Idee fand ich genial, nur fand ich der Effekt sollte, ganz nach Tim Taylors Tooltime-Manier, etwas mehr Power haben 😉

Ein neues Projekt war geboren, da es mir an Lautsprechern nicht mangelt wurden diese kurzerhand aus dem Projekt gestrichen und das Ziel war eine etwa 1 Meter hohe Plexiglas-Säule welche einen zur Musik tanzenden Wasserstrahl enthalten sollte. Die LED`s zur Beleuchtung dürfen natürlich nicht fehlen.

Zum Glück hatte ich eine passende Plexiglasröhre zur Verfügung, es war ursprünglich eine dieser Sprudelsäulen die oftmals als Deko irgendwo herumstehen. Nachdem die Machbarkeitsanalyse mit einer 12V-Pumpe und einem Netzteil in der Badewanne (war nötig… die Decke und das drumherum wurde mehr als einmal nass…) erfolgreich abgeschlossen war ging es an den Aufbau der Schaltung.

Bauteile der Schaltung:

  • Mikrocontroller Atmega8
  • diverse Kleinteile (Kondensatoren, Widerstände etc.)
  • einen alten Trafo
  • einen Mosfet um die Pumpenleistung mittels PWM steuern zu können

Funktionsweise:

Die Schaltung sollte an den Lautsprecherausgang der Verstärkers angeschlossen werden und von diesem die Musikdaten erhalten. Da ich hier noch keine Ahnung von einem genialen Bauteil Namens MSGEQ07 (Ein 7 Band Equalizerchip) führte ich das Tonsignal durch einen alten Trafo um die Spannung zu reduzieren damit diese den Microcontroller nicht grillt. Eine Zehnerdiode schützt ebenfalls vor Überspannung. Das Signal wird dann mittels ADC ausgelesen und in einer Logik an der ich lange getüftelt habe ausgewertet und gemittelt. Schlussendlich liefert mir das einen Pegelwert.

Diesen Pegelwert verwende ich nun um die Pumpenleistung zu regulieren und somit den Wasserstrahl passend zur Musik zu verändern.

Aufbau:

Basis bildet die Plexiglasröhre und als Wasserspeicher eine Vorratsbox aus dem Baumarkt. Links der Trafo und die Schaltung, in der Mitte die Röhre mit der Wasserdüse (gelb), den Ablauflöchern und im Boden eingelassenen LED`s für die Beleuchtung. Rechts zu sehen ist noch das Bluetooth-Modul.

Schaltung auf der Vorratsbox angebracht

Hier die Vorratsbox mit der eingebauten Pumpe:

Vorratsbox mit eingebauter Pumpe

Um die Vorratsbox herum habe ich noch ein Plastikgehäuse gebaut und dieses schwarz lackiert. (nicht gerade meine beste Arbeit..) Das Ergebnis sieht dann so aus:

Der Deckel der Röhre ist noch mit schwarzem Isolierband fixiert, da dieser in Tests vom Wasserstrahl weggeschossen wurde 🙂 Inzwischen ist die Steuerung aber so eingestellt dass der Wasserstrahl nicht mehr höher als die Röhre wird.

ColorSplash XXL

Eingebaut sind jeweils 2 getrennt ansteuerbare LED`s pro Farbe. Also insgesamt 2 rote, 2 grüne, 2 blaue. Zusätzlich ist hinter der Box auf der das Ganze steht noch ein 1 Meter RGB-Strip angebracht mit welchem ich den Pegel auch noch anzeige. Damit die Farbe etc. während des Betriebs frei eingestellt werden kann habe ich das Bluetooth-Modul verbaut und eine entsprechende App für mein WindowsPhone programmiert. Damit kann man nun die Pumpe aktivieren/deaktivieren, die Farben einstellen, oder nach Musik durch Zufall wechseln lassen und vieles mehr..

Hier ein Screenshot der App:

WindowsPhone App Screenshot

Und zum Schluß noch ein Video wie das ganze im Dunkeln in Action aussieht 🙂 (für ungeduldige.. ab 0:22 gehts los)

Willkommen auf meiner Webseite