Gartenteich-Steuerung

Was und Warum?

Der kleine mickrige Gartenteich sollte einem neuen, größeren weichen. Natürlich wäre es schön, wenn dieser dann beleuchtet wäre, ein paar Pumpen hätte, vielleicht noch einen Wassertemperatursensor etc. etc.
Schnell trudelten Ideen ein und der Entschluß war gefasst.. es sollte Vorarlbergs erster per Internet und Handy voll steuerbarer Gartenteich werden 😉

Zu tun also:

  • Gartenteich vergrößern
  • Programmierung der Steuersoftware in C#
  • Verbauen der Sensoren, Beleuchtungen, Pumpen etc.
  • Steuerhäuschen bauen
  • Zuleitungen verlegen
  • Programmierung einer Weboberfläche die per Internet/Handy abrufbar ist und die Steuerung ermöglicht
  • Programmierung eines Clients in C# für die Steuerung über einen andern PC oder Laptop

Umsetzung:

Der Teich hat sein eigenes Steuerhäuschen bekommen in welchem die Technik untergebracht wurde.
Konkret hat sich darin folgendes befunden:

  • Alter Laptop mit Windows und .NET Framework
  • 2 CompuLab USB als Analog/Digital Wandler
  • USB SteuerPlatine für bis zu 4 Servos
  • IP-Videoserver
  • Netzwerk-Switch
  • USB-Hub da der Laptop nur einen USB-Eingang hatte
  • 12 V Halogentrafo (Außen und Unterwasserbeleuchtung)
  • Solarladeregler mit RS232-Schnittstelle (Solarzelle auf dem Hausdach lieferte ca. 55W Peak)
  • 12 V Akku
  • 3-fach Verteiler der nachträglich mit Relais ausgerüstet wurde. (Skimmerpumpe, Filterpumpe, UV-Klärer)

Anschluss:

Vom Haus wurden zwei Netzwerkkabel (eines fürs Netzwerk eines für zukünftige Erweiterungen), ein 230V Kabel sowie ein 4-poliges Steuerkabel zum Teich verlegt.
Die Stromversorgung sollte ursprünglich von der Solarzelle übernommen werden, die Pumpen etc. direkt über die 230V Leitung.

Änderungen im Laufe der Zeit:

An der Funktionalität hat sich nichts geändert, allerdings sind die Inhalte des Steuerhäuschens einigen Optimierungen und Stromsparmaßnahmen zum Opfer gefallen. So ist der eigene Laptop verschwunden und durch einen LAN-USB Umsetzer ersetzt worden.
Die Steuerung wird nun von einem Rechner im Haus übers Netzwerk übernommen und nicht mehr direkt vor Ort vom Laptop. Der Akku ist ebenfalls an Altersschwäche gestorben und wurde entfernt, der SolarLaderegler ist noch da, aber nutzlos da ja weder Akku noch Solarzelle mehr vorhanden ist 🙂 Die Stromversorgung passiert inzwischen komplett über die 230V Leitung.

Funktionen:

  • 5 Temperatursensoren (Steueruhäuschen, Solarcontroller, Außensensor, Oberflächenwasser, Wasser in 1,8 Meter Tiefe)
  • 1 Helligkeitssensor
  • 1 Luftfeuchtesensor
  • 4 Kameras, eine davon steuerbar via altem Modellbauservo, drei davon mit IR-Licht
  • 2 Pumpen (500W Skimmerpumpe, 40 Watt Filterpumpe)
  • 1 UVC Klärer
  • Außenbeleuchtung (4 x 10 Watt Halogenstrahler)
  • Unterwasserbeleuchtung ( 4 x 10 Watt, 1 x 20 Watt Halogenstrahler)
  • 1 Füllstandssensor
  • 1 12V PC-Lüfter (zur Gehäusebelüftung im Sommer, da dem Laptop sonst zu heiß wird)

Die Werte der Sensoren sind über den Web sowie C# Client auslesbar und werden in einer MYSQL-Datenbank gespeichert.
Wird die Temperatur im Gehäuse zu hoch schaltet sich der Lüfter ein und schaufelt kühlere Luft von außen ins Gehäuse. Es wird von der Steuerung auch verhindert dass der UVC-Klärer ohne die Filterpumpe aktiviert wird, ansonsten passiert Logikmäßig nicht viel sondern es wird einfach auf Befehlseingaben reagiert. Die Pumpen, Beleuchtung etc. sind somit per Internet schaltbar 🙂

Bilder:

Login-Screen der Weboberfläche

Übersichtsseite des C# Teichanzeige-Programms

Statistik der letzten 12 Stunden, C# Teichanzeige

Livebilder-Seite des Teichclients (Kamera im Vogelhäuschen, Kamera im Schilf)
(derzeit nur 2 Kameras aktiv, Unterwasserkamera und farbige Umgebungskamera fehlt)

Steuerhäuschen

Willkommen auf meiner Webseite