Um „Chocolate“, meiner neuen vierbeinigen Mitbewohnerin ausreichend Alternativen zum zerstören der Couch zu bieten habe ich beschlossen einen maßgeschneiderten Kratzbaum seitlich an die Couch zu bauen.

Die Shoppingtour dazu endete mit folgenden Bauteilen:

  • Verschiedene Fichtenholzbretter
  • Dachlatten bzw. Restholz
  • Holzschrauben
  • Flachkopflinsenschrauben M8
  • Einschraubmuttern M8
  • Gewindestange M8
  • Papprollen (gratis)
  • Pfötchenstoff
  • Tacker plus Munition
  • Holzleim
  • Sisalseil
  • Holzpfähle ~7,5 cm Durchmesser
  • Kunstoffplatte 5mm
  • Äste  ~3cm Durchmesser, jeweils auf 20cm Länge gesägt
  • Einschraubhaken

Die Sisalstämme bestanden aus in die passend abgesägten Papprollen eingeleimten dicken Scheiben der Holzpfähle die für Stabilität und die Aufnahme der Einschraubmuttern dienten. Das ganze wurde dann mit Sisalseil umwickelt.

Hier sichtbar eine bereits in eine Papprolle eingeleimte Holzpfahlscheibe (ca. 5 cm dick) sowie eine noch nicht eingeleimte und unbearbeitete Scheibe. Die Scheiben mussten erst noch zurechtgehobelt werden damit sie exakt in die Papprollen passen.

Sobald das an beiden Enden gemacht und der Leim trocken ist, kann die Sisalwicklung beginnen. Nichts für zarte Hände 🙂 Damit es später trotz sehr enger und unter Zug gewickelter Wicklung nicht locker wird wenn die Katze loslegt wird das Ganze mit etwas Leim gesichert.

Während der Leim trocknet können die zugeschnittenen Bretter mit dem Stoff bezogen werden. Stoff passend zuschneiden, an einer Seite festtackern dann etwas Leim auf die Bretter um den Stoff für spätere Belastungen zu wappnen, andrücken, fertig. Die Enden wieder festtackern (nur sparsam für den nötigen Soforthalt, der Leim macht den Rest) und warten bis der Leim trocken ist.

Hier zwei fertige Sisalstämme, hatte erst mit mehreren Arten experimentiert das Sisalseil zu befestigen. Schlußendlich ist es die hier links ersichtliche Version geworden bei der das Seil in eine Bohrung am Anfang und am Ende des Stammes eingeleimt wird. Sobald trocken wird das überstehende Seil mit einem scharfen Messer abgeschnitten damit die Oberfläche plan ist. ( Sonst wackelt später alles und wird instabil.. )

Damit die Stämme montiert werden können müssen die Einschraubmuttern eingesetzt werden. Damit das halbwegs gerade klappt habe ich mir folgendermaßen beholfen.

Für die Einschraubmuttern wird eine 12mm-Bohrung benötigt, die passende Schraube ist eine M8 also 8mm. Ich habe nun mit 4mm vorgebohrt, damit ein zentriertes Loch vorhanden ist, dann mit 12mm auf 18mm Tiefe erweitert und schlussendlich mit 8mm komplett durchgebohrt. Damit existiert nun ein 18mm tiefes Bohrloch für die Einschraubmutter und zentriert darunter noch ein 8mm Loch damit man die spätere Schraube oder Gewindestange tiefer eindrehen kann und als Hilfe beim Eindrehen der Einschraubmutter eine Grundzentrierung hat.

Als Hilfsmittel zum Einschrauben habe ich zwei M8-Muttern gekontert und darauf dann die Einschraubmutter geschraubt.

Durch die 8mm Zentrierung im Holz und etwas Glück lässt sich das Ganze dann halbwegs gerade eindrehen 🙂

Hier die Sisalstämme bereits testweise auf den zwei bezogenen Bodenbrettern montiert.

Manche Bretter haben Löcher damit die Katze hindurch klettern kann, hier ist der Bezug etwas umständlicher. Bei dicken Brettern habe ich deshalb einen schmalen Streifen Stoff aufgeleimt und dann den Stoff der Öffnung wie eine Torte aufgeschnitten und damit dann um die Kante geleimt.

So sieht das fertig bezogene Brett dann aus:

Die untere Box besteht aus einer 19mm Spanplatte als Dach, einer 5mm Sperrholzplatte für die Seite wo der Eingang hinkommt und zugeschnittenem Karton für alle anderen Seiten. Boden gibt es keinen da die Box ja auf ein bereits bezogenes Bodenbrett aufgeschraubt wird.

Da die Sperrholzplatte deutlich dünner ist braucht es hier beim Bezug der Öffnung keinen eingeleimten Stoffstreifen. Hier reicht es einfach den Stoff einzuschneiden und um die Kante zu leimen.

Hier ersichtlich das „Schaukelbrett“ inklusive der vorgefertigten Sisaltrageseile.

Für die Hängebrücke aus Ästen wurden jeweils 20cm-Stücke gesägt und beidseitig 8mm Löcher als Seildurchführung gebohrt. Haltehaken an die Bretter montieren, Sisalseil durch die Äste fädeln, einhängen und fertig. Nun den Rest des Kratzbaumes zusammenschrauben et voila:
(Und wer trägt das Teil jetzt in den 2. Stock? 😉 )

Willkommen auf meiner Webseite